Programmhilfe

Erweiterte Einstellungen für Fotoberechnung mit Yafaray

Einstellung

Beschreibung

Kamera

Sie können hier zwischen dem Kameratyp Standard und Architektonisch wählen. Der Eintrag Standard bewirkt, dass das Bild in einer realen Perspektive berechnet wird. Die Einstellung Architektonisch hingegen entzerrt die perspektivische Darstellung, wodurch alle senkrechten Kanten in der Planung auch im Rendering senkrecht dargestellt werden.

Kantenglättung/Antialiasing-
Pässe

Diese Einstellung dient der Glättung von Kanten. Ein höherer Wert sorgt im Ergebnis für glatter verlaufende Kanten innerhalb des Bildes.

Kantenglättung/Antialiasing-
Filter

Je nach verwendetem Filter werden Objekte weicher bzw. schärfer dargestellt. Der voreingestellte Eintrag (Mitchell-Netravali) bietet einen guten Mittelweg zwischen scharfer und weicher Darstellung.

Material

Aktivieren Sie Ton-Modus, wird allen Objekten im Rendering-Prozess das gleiche (Lehm/Ton) Material zugewiesen. In der Standardeinstellung (Ton-Modus deaktiviert) hingegen werden alle Materialien so real wie möglich berechnet.

Beleuchtung/Beleuchtungs-verfahren

Sie haben bei der Beleuchtungsmethode drei Varianten zur Auswahl.

Die voreingestellte (Direkte Beleuchtung) ist dabei die schnellste. Path Tracing und Photon Mapping arbeiten zwar langsamer, berücksichtigen aber im Gegensatz zur direkten Beleuchtung indirektes Licht, also solches, das von Oberflächen selbst wieder reflektiert wird.

Die Berechnungsergebnisse des Photon Mappings und Path Tracings wirken daher weitaus realistischer.

Linien/Linien beibehalten

Diese Einstellung bewirkt, dass während der fotorealistischen Berechnung eines Bildes nicht nur räumliche Objekte und Flächen berücksichtigt werden, sondern auch Linien und 2D-Zeichenprimitive. Im berechneten Bild sind diese dann sichtbar.

Sie können zusätzlich über die Linienstärkefaktor einen Faktor eingeben, mit dem die Linienstärken multipliziert werden und so die Breite der Linien im Druckergebnis beeinflussen.